21.01.19

JOKA-Athleten glänzen in Oberhof und Ruhpolding

Das neue Jahr hat begonnen und bereits zwei Weltcups liegen hinter unseren JOKA-Athleten. Zwei Weltcups, die von besonderem Erfolg geprägt waren: Ob der erste, zweite, dritte Platz oder die Top-Ten – unsere JOKA-Athleten spielten ganz vorne mit!

Startschuss im neuen Jahr war der Weltcup in Oberhof. Benedikt Doll und Arnd Peiffer verpassten hier als vierter bzw. fünfter ganz knapp das Treppchen im Sprint der Herren. Auch Franziska Preuss kämpfte sich in der Verfolgung der Damen bis auf den sechsten Platz vor und wurde damit beste deutsche Athletin, Denise Herrmann zog mit einem starken neunten Platz ebenfalls in die Top-Ten ein.  Die erste Medaille holte schließlich Arnd Peiffer im Pendant der Herren: Auf dem zweiten Rang musste er sich nur der Konkurrenz aus Norwegen geschlagen geben. Benedikt Doll wurde in der Verfolgung der Herren siebter. Doch auch die Damen ließen mit einer Medaille nicht lange auf sich warten. In der Staffel beendeten die JOKA-Athletinnen Karolin Horchler, Franziska Hildebrand, Franziska Preuss und Denise Herrmann den Wettkampf auf dem zweiten Platz und sicherten somit die zweite Trophäe für ein deutsches Team in Oberhof. Die Herren Staffel um die JOKA-Athleten Erik Lesser, Arnd Peiffer und Benedikt Doll zog gemeinsam mit Simon Schempp in die Top-Ten auf dem achten Rang ein.

 

In Ruhpolding ging es gleich im ersten Rennen auf’s Treppchen: Benedikt Doll kämpfte sich im 10 Kilometer Sprint der Herren bis auf den dritten Platz vor und teilte sich das Podest mit den Kollegen aus Norwegen auf Platz eins und zwei. Im Sprint der Damen überzeugten Laura Dahlmeier und Franziska Preuss mit einem neunten und zehnten Platz als beste deutsche Athletinnen. Was die JOKA-Athletinnen in Oberhof mit der Staffel erreichten, machten die Herren Ruhpolding ganz einfach mal nach: Roman Rees, Johannes Kühn, Arnd Peiffer und Benedikt Doll zeigten eine bärenstarke Leistung und holten sich am Ende verdient den zweiten Platz. Und die Damen legten hier nochmal einen nach: Als drittplatzierte erklommen Vanessa Hinz, Laura Dahlmeier, Franziska Preuß und Denise Herrmann mit der Staffel zum zweiten Mal das Podest. Das große Highlight wartete dann aber im letzten Rennen, dem Massenstart der Damen. Hier holte mit Franziska Preuß eine JOKA-Athletin einen mehr als wohlverdienten Sieg in einem heiß umkämpften Rennen. Schlussendlich hatte sie vor der Konkurrentin aus Norwegen hauchdünn die Nase vorn und entschied das Rennen wohlverdient für sich.

Wir gratulieren allen Athleten zu Ihren sportlichen Erfolgen, wünschen gute Erholung und freuen uns auf den nächsten Weltcup.

 

 

JOKA auf Pinterest JOKA auf Facebook