24.12.18

Silber, Bronze und vielfach Top-Ten – JOKA-Athleten in Pokljuka, Hochfilzen und Nové Město

Lange hat man ihr entgegengefiebert und dann gab es endlich den ersten Start – die Biathlon Saison 2018/19 ist bereits im vollen Gange und hat nicht lange mit den ersten Highlights auf sich warten lassen. In den ersten drei Weltcups in Pokljuka, Hochfilzen und Nové Město brachten unsere Athleten Silber und Bronze mit nach Hause und platzierten sich zudem vielfach in der Top-Ten.

Weltcup Pokljuka (02.-09.12.2018)

Den Startschuss für die Saison 2018/19 machte der Weltcup in Pokljuka. Bereits hier fuhren unsere Athleten in den ersten beiden Mixed-Staffel-Rennen unter den besten zehn ins Ziel ein. Im nächsten Wettkampf wartete dann sogleich die erste Medaille: Johannes Kühn, frisch im JOKA-Team, kämpfte sich im Einzel der Herren auf den zweiten Platz. Das Sprintrennen als bester Deutscher beendete Benedikt Doll mit dem fünften Rang. Und auch Franziska Preuß und Anna Weidel zogen mit dem neunten und zehnten Platz im Sprint der Damen in die Top-Ten ein. Franziska Preuß wiederholt ihr Ergebnis direkt nochmal in der Verfolgung. 

Weltcup Hochfilzen (13.-16.12.2018)

Das österreichische Hochfilzen wurde der Austragungsort für den zweiten Weltcup – und sollte auch die zweite Medaille bescheren. Benedikt Doll sicherte sich hier die Bronzemedaille mit weniger als zwei Sekunden Rückstand auf den zweiten Platz. Auch Arnd Peiffer platzierte sich mit einem starken fünften Rang weit vorne. Im Verfolgungsrennen sollte es dann nochmal besser für ihn laufen: zweiter Platz mit einer starken Leistung! Die Damenstaffel um die JOKA-Athletinnen Vanessa Hinz, Franziska Preuß, Karolin Horchler und Denise Herrmann zogen im Staffelrennen mit siebten Platz in die Top-Ten ein. Im letzten Wettkampf in Hochfilzen gab es dann noch ein Highlight: Johannes Kühn, Arnd Peiffer und Benedikt Doll fuhren in der Staffel mit Simon Schempp als Dritte über die Ziellinie und mussten sich nur der Konkurrenz aus Schweden und Norwegen geschlagen geben.

Weltcup Nové Město (20.-23.12.2018)

Vor den Festtagen ging es dann noch einmal nach Tschechien, genauer gesagt nach Nové Město. Und vor Weihnachten schlug dann nochmal ein wahres Ausnahmetalent aus dem JOKA Team zu: Laura Dahlmeier. Im Sprint über 7,5 Kilometer fuhr die Gesamtweltcupsiegerin von 2016/17 auf den zweiten Platz und sicherte sich in der Verfolgung den fünften Rang, Teamkollegin Vanessa Hinz beendete das Rennen hier als Sechste. Auch die Herren Arnd Peiffer (vierter Platz) und Benedikt Doll (sechster Platz) landeten im Massenstart unter den besten Zehn, Franziska Preuß wurde im Pedant der Damen Siebte.

 

Wir gratulieren allen Athleten zu ihren sportlichen Leistungen und wünschen ein frohes Fest, einen guten Rutsch und Zeit zum Erholen. 

 

 

JOKA auf Pinterest JOKA auf Facebook